Sauerstofftherapie

Haarausfall trifft viele Menschen und stellt meistens ein kosmetisches Problem dar. Eine sanfte und natürliche Behandlungsmethode ist die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall. Eine Sauerstofftherapie hat sich bei verschiedenen Erkrankungen bewährt. Die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust wird in verschiedenen Haartherapiezentren angeboten. Sauerstoff kann zusammen mit anderen Wirkstoffen in die Kopfhaut eingeschleust werden, um direkt an den Haarwurzeln zu wirken und das Haarwachstum zu fördern.

Was ist eine Sauerstofftherapie gegen Haarausfall?

Über die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust wird bislang wenig berichtet, doch sie wird in einigen Haartherapiezentren angeboten. Sie kann das Haarwachstum fördern, wenn das Haar dünner wird. Ist der Haarausfall noch nicht weit fortgeschritten, kann die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall das Haarwachstum in den bereits kahlen Bereichen anregen. Ein typisches Anwendungsgebiet der Sauerstofftherapie gegen Haarverlust ist der erblich bedingte Haarausfall, androgenetische Alopezie.

Bei Männern macht sich die androgenetische Alopezie mit einem zurückweichenden Haaransatz, Geheimratsecken und Glatze bemerkbar. Auch Frauen können unter erblich bedingtem Haarausfall leiden, doch fallen bei ihnen die Haare verstärkt um den Mittelscheitel aus. Die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust kann gezielt angewendet werden, wenn die kahlen Bereiche noch nicht lange bestehen und die Haarfollikel noch intakt sind.

Sauerstoff wirkt in vielen Bereichen und ist unerlässlich für Gesundheit und Leben. Daher kann eine Sauerstofftherapie gegen Haarausfall die Durchblutung der Kopfhaut aktivieren und die Nährstoffe besser transportieren. Die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust wirkt direkt an den Haarwurzeln und kann das Nachwachsen der Haare an den bereits kahlen Stellen fördern. Diese Therapie ist gut verträglich und zeigt so gut wie keine Nebenwirkungen. An den Stellen, an denen noch Haare vorhanden sind, kann der Haarausfall gestoppt oder verzögert werden.

Wie eine Sauerstofftherapie gegen Haarverlust ausgeführt wird

Bevor bei Ihnen eine Sauerstofftherapie gegen Haarausfall erfolgen kann, sollte die Kopfhaut gründlich untersucht werden. Ein Hautarzt kann feststellen, welche Form des Haarausfalls bei Ihnen vorliegt und in welchem Zustand die Haarwurzeln sind. Er kann Sie beraten, ob eine Sauerstofftherapie gegen Haarausfall bei Ihnen erfolgreich sein könnte.

Die Haargesundheit wird durch eine angemessene Sauerstoffzufuhr verbessert. Sauerstoff hilft bei der Generierung der Kopfhaut und der Zellen. Er fördert das Zellwachstum und damit auch das Wachstum der Haarzellen.

Bei der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall wird Sauerstoff tief in die Haut eingeschleust. Eine individuelle Behandlung, abhängig von den speziellen Bedürfnissen Ihrer Kopfhaut, ist möglich. Der Hautarzt kann feststellen, welche Nährstoffe benötigt werden. Der Sauerstoff kann mit verschiedenen Wirkstoffen wie Vitaminen, Enzymen oder Nährstoffen angereichert werden, um Ihren Haarwurzeln das zu geben, was sie brauchen, um wieder neue und kräftige Haare hervorzubringen.

Die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust erfolgt schmerzlos und wird von den meisten Personen als angenehm empfunden. Bei der Behandlung werden keine Injektionen vorgenommen. Die Kopfhaut wird nicht verletzt. Da der Sauerstoff mit Hochdruck in die Kopfhaut eingebracht wird, ist diese Methode gut verträglich und kann auch bei Patienten mit empfindlicher Kopfhaut angewendet werden.

Wirkung dort, wo der Sauerstoff benötigt wird

Die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall wirkt direkt an den Haarwurzeln, genau dort, wo eine Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen für das Haarwachstum erforderlich ist. Auf die Kopfhaut wird ein feiner Nebelstrahl gesprüht, dessen Intensität an die Bedürfnisse und Beschaffenheit Ihrer Kopfhaut angepasst ist. Dieser Nebel enthält Sauerstoff und die individuell benötigten Wirkstoffe für die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust.

Die Kopfhaut wird auch in den tieferen Schichten mit Sauerstoff versorgt. Die Haarwurzeln erhalten alle zur Zellregeneration erforderlichen Vital- und Wirkstoffe. Mit dem Sauerstoffstrahl werden auch Hautschuppen, Keratinablagerungen und Hautunreinheiten von der Kopfhaut entfernt. Diese Ablagerungen können nicht in die Kopfhaut eindringen und dort Infektionen verursachen.

Die Kopfhaut wird wieder sauber und kann den Sauerstoff sowie die Wirkstoffe besser aufnehmen. Liegen bei Ihnen Kopfhautreizungen oder Entzündungsreaktionen vor, wird die Abheilung mit der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall gefördert.

Bei der Sauerstofftherapie gegen Haarverlust werden auch tiefere Schichten der Kopfhaut entschlackt. Die Blut- und Lymphzirkulation der Kopfhaut wird intensiv stimuliert. Die Kopfhaut kann wieder besser atmen und wird besser durchblutet. Die Haarfollikel werden wieder besser mit Nährstoffen versorgt und können besser atmen.

Erfolge bei der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall

Entscheiden Sie sich für eine Sauerstofftherapie gegen Haarverlust, sollten Sie geduldig sein. Der Erfolg der Behandlung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Haarzustand und Beschaffenheit der Kopfhaut
  • Qualität der Behandlung
  • Dauer der Behandlung.

Die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall sollte zu Beginn einmal wöchentlich ausgeführt werden. Sie sollten die Behandlung über sechs bis zehn Wochen ausführen. Später kann einmal monatlich eine Behandlung erfolgen, um dauerhafte Erfolge zu garantieren.

Die ersten Erfolge sollten sich nach etwa drei Monaten zeigen. Ist die Behandlung erfolgreich, müssen Sie nicht in jedem Monat eine Sauerstofftherapie gegen Haarverlust durchführen. Es reicht dann aus, wenn Sie die Behandlung einmal jährlich auffrischen.

Vorteile der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall

Die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall hat einige Vorteile. Sie kann individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden. Die Behandlung ist gut verträglich. Es kommt so gut wie nicht zu Kopfhautreizungen und anderen Nebenwirkungen. Das Haarwachstum wird angeregt. Die Haare können wieder gesünder und kräftiger nachwachsen.

Dort, wo noch Haare vorhanden sind, kann der Haarausfall gestoppt oder verzögert werden. Ist der Haarausfall noch nicht weit fortgeschritten, kann die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust das Haarwachstum an den kahlen Stellen wieder anregen. Teilweise kann die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust einer Haartransplantation vorbeugen.

Die Therapie ist kein operativer Eingriff. Sie wird als angenehm empfunden und stellt keine Einschränkungen der Lebensqualität dar. Sie sind während der gesamten Therapie wieder fit und können Ihren Tätigkeiten in Beruf und Freizeit wie gewohnt nachgehen.

Warum Sie die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall von qualifiziertem Personal durchführen lassen sollten

Möchten Sie die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust anwenden, sollten Sie sich in die Hände von qualifiziertem Fachpersonal begeben. Nur der Hautarzt kann feststellen, was Ihren Haaren und Ihrer Kopfhaut fehlt und ob eine Sauerstofftherapie gegen Haarausfall bei Ihnen erfolgversprechend ist. Er kann den für Sie geeigneten Wirkstoffcocktail zusammenstellen und kennt sich mit der Handhabung des Therapiegeräts aus.

Er sorgt für die richtige Einstellung des Nebelstrahls entsprechend Ihrer Bedürfnisse. Der Hautarzt führt vor der Sauerstofftherapie gegen Haarverlust ein Anamnesegespräch mit Ihnen durch, um sich ein Bild von möglichen Vorerkrankungen, Ihren Lebensumständen, Ihren Ernährungsgewohnheiten und der Einnahme von Medikamenten zu machen.

Anwendungsmöglichkeiten der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall

Ein klassisches Anwendungsgebiet der Sauerstofftherapie gegen Haarverlust ist der erblich bedingte Haarausfall. Neben einer familiären Häufung sind bei dieser Form des Haarausfalls männliche Sexualhormone im Spiel, allen voran Testosteron. Auch Frauen produzieren Testosteron. Bei Menschen mit androgenetischer Alopezie wird das Hormon Testosteron verstärkt ausgeschüttet. Als Abbauprodukt entsteht Dihydrotestosteron, das sich in den Haarfollikeln anreichert, die Haarfollikel angreift und letztendlich zum Haarausfall führt.

Kommt es zum Haarausfall, treten die Haarfollikel zunächst in die Ruhephase ein, bevor sie absterben und keine neuen Haare mehr produzieren. Die Ruhephase ist der Ansatzpunkt für die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall. Sauerstoff kann der Anreicherung von Dihydrotestosteron in den Haarfollikeln entgegenwirken und die Haarwurzeln wieder zur Bildung neuer Haare stimulieren.

Ist der erblich bedingte Haarausfall noch nicht weit fortgeschritten, können auf Glatze, Geheimratsecken oder zurückgewichenem Haaransatz im Stirnbereich dank der Sauerstofftherapie gegen Haarverlust wieder neue Haare wachsen. Bestehen diese kahlen Stellen jedoch schon länger, können dort keine Haare mehr wachsen. Das Fortschreiten des Haarausfalls kann lediglich aufgehalten oder verzögert werden.

In einigen Fällen kann die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall auch bei diffusem Haarausfall angewendet werden. Die Haare fallen dabei gleichmäßig auf dem gesamten Kopf aus. Das Haarwachstum kann mit der Sauerstofftherapie gegen Haarverlust wieder angeregt werden.

Mechanischer Haarausfall entsteht, wenn die Haare stark strapaziert werden, beispielsweise durch das Tragen von Schutzhelmen, durch Dauerwellen oder durch straffe Pferdeschwanz- oder Duttfrisuren. Auch hier kann das Wachstum der Haare mit der Sauerstofftherapie gegen Haarausfall wieder angeregt werden.

Sauerstofftherapie gegen Haarverlust nach einer Haartransplantation

Ist der Haarausfall bereits weit fortgeschritten, können die kahlen Stellen mit einer Haartransplantation aufgefüllt werden. Damit die Haartransplantate gut anwachsen und die Entnahmestellen verheilen können, benötigt Ihre Kopfhaut in den zwei Wochen nach dem Eingriff Ruhe. Die transplantierten Haare fallen zwei bis sechs Wochen nach der Operation aus, da die Haarfollikel in die Ruhephase eintreten.

Nach etwa drei Monaten wachsen die Haare wieder nach. Ab dieser Zeit können Sie an eine Sauerstofftherapie gegen Haarausfall denken, um das Wachstum der transplantierten Haare zu fördern. Die Transplantations- und Entnahmestellen sind in dieser Zeit vollständig abgeheilt. Direkt nach einer Transplantation kann eine Sauerstofftherapie gegen Haarverlust das Gegenteil bewirken, da die Transplantate noch empfindlich sind.

Fazit: Sauerstofftherapie gegen Haarausfall regt das Haarwachstum an

Die Sauerstofftherapie gegen Haarausfall kann bei erblich bedingtem Haarausfall angewendet werden, wenn er noch nicht weit fortgeschritten ist. Sauerstoff wird in Kombination mit verschiedenen Wirkstoffen unter Hochdruck in die Kopfhaut eingeschleust. Der Sauerstoff sorgt für eine bessere Durchblutung der Kopfhaut und regt das Haarwachstum an. Die Sauerstofftherapie gegen Haarverlust ist gut verträglich und erfolgt ohne Schmerzen.


Haartransplantation Istanbul Ratgeber